Die Abwehr

17 Millionen. Plus Bonuszahlungen. Für John Anthony Brooks? Dass die Hertha Verantwortlichen bei diesem Preis nur noch Ja sagen konnten, liegt auf der Hand. Brooks war der Fels in der Brandung der Hertha Defensive. Ein Turm, der in der Luft beinahe alles abgeräumt hat und dazu noch eine gute Spieleröffnung mitgebracht hat. Trotzdem hatte er auch regelmässig seine defensiven Aussetzer, seine Verletzungsanfälligkeit war fast schon legendär und seine ständigen US Länderspielreisen haben ihn immer wieder aus dem Rhythmus gerissen.
Kurz gesagt: Der Verlust ist zu verkraften und wird mit 17 Millionen auch noch versüsst.
Zumal die Abwehr eigentlich sowieso das Prunkstück der aktuellen Mannschaft ist. Seit Pal Dardai die Zügel in der Hand hält, hat er die Hertha Defensive so weit stabilisiert, dass es häufig zum Punktgewinn genügt hat, wenn vorne ein einziges Tor erzielt wurde.
Ein guter Mix aus Erfahrung und Jugend ist der Schlüssel zum Erfolg hier. Der Konkurrenzkampf um die Plätze wird, wenn alle fit sind, ein grosser werden in dieser Saison.

Linke Abwehrseite

Confed Cup Sieger Marvin Plattenhardt ist eigentlich der einzige mit Startelfgarantie. Hinter ihm lauert Maxi Mittelstädt, der jüngst einen Profivertrag unterschrieben hat, auf seine Chance.

Rechte Abwehrseite

Auf der rechten Abwehrseite sieht die Situation schon etwas anders aus. Drei Varianten sind denkbar.

1) Peter Pekarik: Der Alteingesessene. Stets solide und zuverlässig nach hinten. Stets schwach und ungefährlich nach vorne. Er ist langsam im höheren Fussballeralter angekommen und hat in den letzten Jahren die Seite konstant zugemacht.

2) Mitchel Weiser: War leider in der Vergangenheit öfters mal verletzt und konnte sich somit selten konstant im Team etablieren. Trotzdem gehört er auf dem Papier zu einem der besten Spieler im Hertha Kader. Entweder auf der rechten Abwehrseite oder als rechter Mittelfeldspieler wird er bei Pal Dardai immer gesetzt sein.

3) Mathew Leckie: Sollte Dardai seine Formation auf ein 3-5-2 ändern mit variablen Aussenverteidigern die bei gegnerischem Ballbesitz auf ein 5-3-2 umstellen, dann könnte auch der Neuzugang vom FC Ingolstadt zum Zuge kommen. Mit seiner Schnelligkeit ist er genau für diese Rolle geholt worden. Seine mangelnde defensive Ausbildung würde in einer 5er Abwehrreihe nicht so stark ins Gewicht fallen.

Vieles wird davon abhängen, wo Dardai Mitchel Weiser sieht. Mit Esswein, Leckie, Haraguchi und eventuell noch Lazaro gibt es im rechten Mittelfeld genügend Alternativen. Auf der rechten Abwehrposition könnte er daher stärker gebraucht werden, weshalb ich zu dieser Variante tendiere.

Innenverteidigung

Hier klafft das grosse Brooks Loch, welches bei genauer Betrachtung eigentlich gar kein Loch ist.

Sebastian Langkamp: Der Routinier hat seinen Stammplatz sicher. Stets solide und fast fehlerfrei erledigt er unaufgeregt und unspektakulär seine Arbeit. Bringt alles mit was aktuell gebraucht wird.

Karim Rekik: Kam für kleines Geld aus Marseille und ist schon jetzt der Lieblingsneuzugang vom Trainer. Hochveranlagt und mit vielen Vorschusslorbeeren ausgestattet, könnte er Brooks ziemlich schnell vergessen machen.

Jordan Torunarigha: Das nächste Talent aus dem eigenen Nachwuchs. Hat in der letzten Saison bereits mehrfach ausgeholfen und seinen Job stets gut gemacht. Sogar ein Bundesligator steht schon zu Buche. Jordan wird seine Spielzeit bekommen in dieser Saison. An Nr.1 oder Nr.2 in der Rangliste der Innenverteidiger steht er aber noch nicht.

Niklas Stark: U21 Europameister. Noch so jung und schon so ein alter Hase möchte man sagen. Stark hat sich völlig etabliert im Team. In der U21 spielte er stets in der Innenverteidigung, bei Hertha aber meistens auf der 6. Beide Rollen meistert er problemlos. Dardai tendiert dazu ihn im Mittelfeld zu bringen, aber er wird immer die erste Wahl sein, sollte in der Innenverteidigung eine Lücke klaffen.

Fabian Lustenberger: Die schwächere Version von Niklas Stark. Sucht zwischen der Innenverteidigung und der 6 seine Rolle im Kader. Seit ihm die Kapitänsbinde genommen wurde, findet er sich auch zumeist auf der Bank wieder. Dass er vergleichsweise trotzdem recht viel Spielzeit in der letzten Saison gesehen hat, liegt aber mehr am generellen Verletzungspech, als an seinen Leistungen. Dank der Dreifachbelastung wird er auch dieses Jahr wieder etwas Einsatzzeit sehen, aber die Tendenz ist klar fallend.

Florian Baak: Der Nachwuchsmann wird langsam an den Kader herangeführt und wird in dieser Saison noch keine Rolle spielen.
Ich hoffe ich konnte euch eine neutrale und brauchbare Einschätzung der Situation in der Defensive bei Hertha BSC liefern. Als nächstes werde ich das Mittelfeld analysieren.
Über Feedback freue ich mich jederzeit. Schaut öfters wieder rein in meinem Blog. Die alte Dame wird ein stetiges Thema bleiben.

Advertisements

6 thoughts on “Die Abwehr

  1. Könnte mir auch gut vorstellen, dass Stark in die IV rutscht und Skjelbred mit Darida die 6 bildet. Rekik/Stark wäre eine sehr spielstarke IV. Glaube noch nicht, dass Langkamp so sicher gesetzt ist. Auch wenn er sicher mit seiner Erfahrung wichtig ist.

    Like

    1. Ja das ist sicherlich auch eine sehr realistische Variante. Die würde vor allem dann ziehen, wenn man mit Duda auf der 10 spielen will. Da Darida sicher nicht aus der Mannschaft rotiert, würde er dann eines zurück rücken und Stark entsprechend auch. Gute Option. Gefällt mir auch. 😊

      Like

  2. Hi blogger, i must say you have very interesting content here.
    Your website can go viral. You need initial traffic only.
    How to get it? Search for: Mertiso’s tips go viral

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s